Mini-Blogpause

Hallo zusammen,

ich habe mir dies nun das ganze Wochenende überlegt. Aber ich denke, dass ich diesen Schritt nun gehen muss.

Ich werde eine Mini-Blogpause einlegen! Es geht leider nicht anders!
In den letzten Wochen war und ist mein Leben total stressig, weshalb ich es ein wenig entschleunigen muss. Ich habe momentan großen beruflichen Stress und fühle mich einfach nur noch ausgelaugt. Selbst am Wochenende fällt es mir schwer zur Ruhe zu kommen. Gestern Abend habe ich mich beispielsweise nur kurz aufs Bett legen wollen, um ein wenig zu entspannen und bin dann plötzlich eingeschlafen und erst gegen 5:30 Uhr wieder wach geworden. Momentan könnte ich nur noch schlafen und habe keine Energie mehr für andere Sachen.
Insbesondere in den letzten beiden Wochen bin ich in der Regel Abends nach Hause gekommen, habe noch kurz etwas gegessen und hatte dann keinen Elan mehr mich so wirklich meinem Blog zu widmen. Darunter hat nicht nur die Anzahl meiner Beiträge gelitten, sondern auch deren Qualität. Ich bin momentan einfach nicht mit dem Herzblut dabei.

Ich habe dabei ein total schlechtes Gewissen und möchte nicht so weitermachen. Wenn ich meine berufliche Herausforderung meistern möchte, bedeutet dies leider, dass ich etwas, was mir eigentlich total viel Spaß macht, in den Hintergrund schieben muss.
Da ich mich nicht mehr zerreißen möchte, werde ich momentan keine Beiträge veröffentlichen. Die noch offenen zwei Rezensionen zu Reziexemplaren werde ich im Mai nachholen. Ich hoffe, dass die Verlage mir dies verzeihen.

Glücklicherweise ist die Verbesserung bereits in Sicht, weshalb meine Pause auch nicht von langer Dauer sein wird. Ich denke, dass diese Pause etwa 2-4 Wochen dauern wird.

Ich hoffe, dass ihr mir gewogen bleibt!

Sonnige Frühlingsgrüße
Natalie

[Rezension] „Der Glasmurmelsammler“ von Cecelia Ahern

Buchinformationen: (Quelle: http://www.fischerverlage.de/)

Hardcover
Aus dem Englischen von Christine Strüh
Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-8105-0152-3

Autoreninfo: (Quelle: http://www.fischerverlage.de/)

Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman ›Für immer vielleicht‹ wurde fürs Kino verfilmt. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.


Klappentext:

Wie gut kennen wir die Menschen, die wir lieben? Der neue große Roman der einfühlsamen Erfolgsautorin Cecelia Ahern aus Irland. ›Der Glasmurmelsammler‹ ist eine berührende Vater-Tochter-Geschichte, in der sich in kleinen Glaskugeln große Träume und Gefühle spiegeln.

Als Fergus einen Schlaganfall hat, vergisst er fast alles aus seinem Leben. Da findet seine Tochter Sabrina seine Glasmurmel-Sammlung, von der er ihr nie etwas erzählt hat. In der Sammlung fehlen die wertvollsten Stücke, und Sabrina macht sich auf die Suche nach ihnen. Es stellt sich heraus, dass Fergus noch viel mehr Geheimnisse hatte, und alle scheinen mit den schillernden Kugeln verbunden zu sein. Doch wenn ihr Vater nicht der Mann ist, für den sie ihn gehalten hat – was bedeutet das für Sabrinas eigenes Leben?

Die Geschichte eines Vaters, der Weg einer Tochter – der neue Bestseller von Cecelia Ahern, die weltweit Millionen von Leserinnen und Lesern begeistert.

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch letztes Weihnachten als Geschenk erhalten, bin allerdings jetzt erst in der Stimmung gewesen es zu lesen. Ich muss gestehen, dass ich Cecelia Ahern und die meisten ihrer Bücher ziemlich mag. Da ihre Bücher zwischenzeitlich aber sehr ins Magische abdrifteten, bin ich jedes Mal gleichzeitig auf den Inhalt ihres neues Buches gespannt und hoffe zugleich, dass es dieses Mal nicht ins Magische abdriftet.

Als ich anfing zu lesen, war ich zunächst ziemlich zwiegespalten. Von der Idee her ist die Handlung sehr interessant. Die Handlung hüpft immer wieder zwischen der Gegenwart, in der die weibliche Hauptfigur Sabrina erfährt, dass ihr an Demenz erkrankter Vater Fergus Murmeln gesammelt und dies die ganze Zeit vor seiner Familie geheim gehalten hat, und Fergus Leben in der Vergangenheit hin und her.
Allerdings zieht sich einiges etwas und man kommt zwischendurch ein wenig durcheinander zu welcher Zeit die Handlung gerade spielt. Ich hatte mir auf jeden Fall mehr vom Buch erhofft.
Das Buch ist perse nicht schlecht. Allerdings hatte ich insbesondere so meine Probleme mit Sabrina. Sie ist mir die ganze Zeit über ziemlich suspekt gewesen und es fiel mir schwer mich in sie hineinzudenken. Sabrina bemitleidet sich ständig selbst und macht andere (insbesondere auch ihren Vater) für Dinge, die in ihrem Leben nicht so laufen, wie sie möchte, verantwortlich. Dadurch kann man nicht immer mit ihr mitfühlen, wenn ihr das Leben mal nicht so gut mitspielt.

Die Handlung dieses Romans ist irgendwie so ganz anders, als ich es von Ahern gewohnt bin. Die Rückblicke in die Vergangenheit von Fergus sind sehr interessant, aber Sabrina bleibt bis zum Ende hin nicht gerade liebenswert.
Hier steht nicht, wie typisch bei einem Ahern-Roman, die Liebe im Vordergrund, sondern das menschliche und familiäre Miteinander und ein Geheimnis rund um eine Murmelsammlung.
Die Rückblicke in die Vergangenheit von Fergus sind sehr interessant. Man erfährt einiges über die früheren Zeiten in Irland und wartet die ganze Zeit darauf, dass man Rückschlüsse auf die Murmelsammlung schließen kann. Vieles ist bleibt bis zum Ende (und teilweise auch darüber hinaus) noch in der Schwebe, wodurch zum Einen Spannung erzeugt wird, man zum Anderen allerdings unsicher ist, wie man die Handlung einschätzen soll.

Diesem Buch fehlt der typische Ahern-Charme, den es hervorragend gemacht hätte. Daher kann ich diesem Roman leider auch nicht mehr als gute 3 (von 5) Punkte geben.

Wer neugierig geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*

Gemeinsam Lesen #159

Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese derzeitig „Liebe auf Gansett Island“ von Marie Force und bin aktuell auf Seite 42 (von 280).

Klappentext:
Maddie Chester ist fest entschlossen, ihren Heimatort Gansett Island, mit dem sie nur schlechte Erinnerungen und hässliche Gerüchte verbindet, zu verlassen. Aber dann wird sie auf dem Weg zur Arbeit beim McCarthy’s Resort Hotel, wo sie einen Job als Zimmermädchen hat, von dem in Gansett allseits beliebten Mac McCarthy angefahren. Er ist wieder in der Stadt, um seinem Vater beim Verkauf des Familienhotels zur Seite zu stehen, und hatte eigentlich nicht vor, lange zu bleiben. Da Maddie bei dem Unfall am Bein verletzt wird, zieht er bei ihr ein, um sich um sie zu kümmern und ihr bei der Versorgung ihres kleinen Sohns zu helfen. Er merkt sehr schnell, dass seine Pläne, nur kurz auf der Insel zu bleiben, ernsthaft in Gefahr geraten und er vielleicht doch für die Liebe geschaffen ist.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Wenn das Haus Herrschaftsgebiet Linda McCarthys war, so herrschte Big Mac über die scheunenartige Garage.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Dieses Buch lag bereits seit längerem auf meinem SUB und anlässlich des SUB ABBAU EXTREM habe ich beschlossen es endlich vorgenommen. Und bislang bereue ich es auch keineswegs das Buch endlich zur Hand zu nehmen.
Ich bin noch relativ am Anfang und kann daher noch nicht allzu viel dazu sagen. Bislang gefällt es mir aber ganz gut. Maddie und Mac scheinen interessante Charaktere zu sein, in denen mehr zu stecken scheint, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, wohin sich die Geschichte entwickelt.

4. Hast du ein Lesezeichen oder gibt es etwas anderes, dass du als Lesezeichen missbrauchst?

Genau genommen habe ich sogar mehrere Lesezeichen. Allerdings auch ein Lieblingslesezeichen. Es ist aus Metall und so im Stil 50er Jahre Werbeschildchen gehalten. Leider kann ich gerade kein Bild davon machen.
Generell nehme ich aber auch neben „normalen“ Lesezeichen schon mal Postkarten als Lesezeichen, falls ich mal mehr als ein Buch gleichzeitig lese.

Und wie steht’s bei euch? Habt ihr auch ein besonderes Lesezeichen?

Nette Frühlingsgrüße
Natalie